Zur Starseite Zur Starseite
Annahme von Lebensmittelspenden:
Dienstags und Mittwochs
von 11:00 bis 13:00 Uhr
Wöchentlicher Ausgabetag:
Mittwochs
13:00 bis 15:30 Uhr
Fahrrad-Werkstatt Bad Münder
Fahrrad-Werkstatt
Bad Münder
Kontakt | Anfahrtskizze
Kontakt und Anfahrtskizze zur Münderschen Tafel
Partner im Handel
Mündersche Tafel und Ihre Partner im Handel
Andere Tafeln in der Region
 Hamelner Tafel
 Springer Tafel
PDF-Dateien
Zum Betrachten von PDF-Dateien benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe herunterladen können.
FLASH-Dateien
Zum Betrachten von Videosequenzen benötigen Sie ein spezielles Programm, dass Sie z.B. bei Adobe® herunterladen können.
Wichtiger Hinweis:
  Um die Steuerbefreiung der Münderschen Tafel e.V. nicht zu gefährden, ist es uns leider nicht möglich, Links auf kommerzielle Seiten zu setzen. Wir bitten um Verständnis.
Für Menschen in Bad Münder, die unserer Hilfe bedürfen, haben wir gemeinsam etwas Wertvolles geschaffen.
Wir im Pressespiegel
Quelle: Neue Deister Zeitung vom 23.10.2017
„Jede Tafel ist anders“
Landestafeltreffen in Bad Münder: Springer Chef verliert Kampfabstimmung / Lob für Engagement
BAD MÜNDER. „Niemand braucht bei uns infolge der sozialen Absicherung zu hungern, doch die Tafeln machen individuelle Not erträglicher“, sagt der scheidende Landesverbandsvorsitzende Karl-Heinz Krüger in Bad Münder. Der 75-jährige ehemalige Verwaltungsbeamte und langjährige Bürgermeister von Wittmund trat beim Landestreffen der Tafeln aus Niedersachsen und Bremen nicht wieder zur Wahl an. Nach Bremerhaven, Achim und Brevörde war diesmal das Wilhelm-Gefeller Bildungszentrum der IG BCE Schauplatz der Mitgliederversammlung des 2009 gegründeten Landesverbandes. „Wir haben uns mit Erfolg bemüht, zu unserem Zehnjährigen die Mitgliederversammlung nach Bad Münder zu holen“, freute sich der mündersche Tafel-Chef Dieter Hainer. Das Team aus Bad Münder, das sich bescheiden in der letzten Reihe im Raum platziert hatte, erntete Lob von allen Seiten. „Ich bin ein Glückspilz, dass es Sie gibt“, gestand Bürgermeister Hartmut Büttner ein, der einmal mehr das umfassende ehrenamtliche Engagement der hiesigen Tafel hervorhob. Seit fünf Jahren arbeite die professionell und eigenständig. Auch die Ortsbürgermeisterin und wiedergewählte Landtagsabgeordnete Petra Joumaah ließ die vielfältigen Aktivitäten der Einrichtung Revue passieren: etwa den Schwimmunterricht für Muslima, die Kooperation mit den Schulen, die Lebensmittelausgabe oder die Fahrradwerkstatt. Die Tafel sei ein sozialer Leuchtturm, betonten Joumaah und Büttner unisono. Die rund 100 Vertreter der landesweit derzeit 105 Tafeln zeigten sich von den münderschen Aktivitäten durchaus beeindruckt. „Geschätzt engagieren sich in Niedersachsen und Bremen derzeit etwa 6000 Ehrenamtliche in den Tafeln“, so Krüger. Dabei sei die stürmische Entwicklung der ersten Jahre abgeschlossen und auch die Welle der Schutzsuchenden aus anderen Ländern ebbe allmählich ab. Vielfältigkeit, so Krüger in seinem Rechenschaftsbericht, sei das Hauptmerkmal der Tafellandschaft. „Jede Tafel ist anders.“ Ein Aspekt der sich dann neben organisatorischen, rechtlichen und logistischen Fragen zu einem der Hauptpunkte des Treffens entwickelte. Immer wieder wurde Bezug auf das Bundestreffen in Potsdam genommen. Bei dem war es zu heftigen Diskussionen über die Schaffung einer einheitlichen Marke gekommen. „Hier geht es um unterschiedliche Geschwindigkeiten in der Entwicklung der Tafeln“, meinte der Leiter der Springer Tafel, Uwe Lampe. Viele niedersächsischen Tafeln wie die aus Laatzen, Hildesheim und Hannover hätten sich gegen eine einheitliche Etikettierung gewandt und der Bundesvorsitzende es leider versäumt, den sich zuspitzenden Streit durch Kompromisse zu entschärfen. Lampe trat dann überraschenderweise bei der Neuwahl des Landesvorstandes noch einmal an, unterlag aber deutlich mit 12 zu 31 Stimmen dem neuen Vorsitzenden Manfred Jabs, einem 63-jährigen AWO-Geschäftsführer aus Bremerhaven. Stellvertreter wurde Wolfgang Vox von der Tafel Nordhorn, Schatzmeister Karl-Heinz Wacker und Sabine Hantke-Singh Schriftführerin. „Unsere Tafeln sind ein deutliches Zeichen für den Kampf gegen die Wegwerf-Mentalität“, betonte Landrat Tjark Bartels in seiner Grußrede. „Wir leben im Überfluss und vernichten Lebensmittel. Das kann nicht sein.“ Weiter betonte der Landrat, dass die Tafeln „vor allem Brücken zwischen den Menschen bauen“. Das werde bei der Vielfältigkeit der Aktivitäten der münderschen Tafel, die nun außerdem ihr zehnjähriges Bestehen feiern kann, mehr als deutlich – gleich wie die Tafel künftig heißt. Auch wenn die Errichtung von Ausgabestellen in den Ortsteilen noch ferne Zukunftsmusik scheint.
Ausrichter des Landestafeltreffens: Dieter Hainer (von links), Vorsitzender der münderschen Tafel, mit IGBCE-Vorstandssekretär Andreas Linnartz, Bürgermeister Hartmut Büttner, Ortsbürgermeisterin Petra Joumaah, Landrat Tjark Bartels und dem scheidenden Landesverbands-Vorsitzenden Karl-Heinz Krüger. Fotos: Huppert
Christoph Huppert
Audiobeitrag zu diesem Ereignis
Christoph Huppert: www.zeilen-sprung.de
freier Journalist. U.a. auch für unseren regionalen Hörfunksender Radio aktiv e.V. (www.radio-aktiv.de) in Hameln tätig.
  MP3 Download
Alle Presseartikel dieses Jahres
20.12.2017 „Hatten nie einen akuten Notstand“  
16.12.2017 „Wir schicken niemanden weg“  
23.10.2017 „Jede Tafel ist anders“  
19.09.2017 Ein Gefühl fürs Helfen entwickeln  
08.08.2017 10000 Euro vom Bund für die Tafel  
24.07.2017 So gelingt Integration  
14.07.2017 Zu dritt für die Drahtesel  
10.07.2017 63 Kisten füllen das Tafel-Lager auf  
10.05.2017 Ihr Engagement ist Gold wert  
24.03.2017 Der Initiator geht  
23.03.2017 Bad Münder im Tafel-Mittelpunkt  
27.01.2017 Kinder spenden für Kinder  
10.01.2017 Das Ehrenamt wird's schon richten  
HEYNET-COMPUTER
Am Theenser Anger 37 · 31848 Bad Münder · Fon: 05042 / 527747 · Fax: 05042/5274351 · info@muendersche-tafel.de